test2

Presse

17.09.2018 FOCUS NWMI-OFF/Stadtverwaltung Gera

„Lebendige Städtefreundschaft Gera – Nürnberg – die Geraer Autorin Ulla Spörl liest am 25. September in der Fränkischen Metropole

Aus ihrem aktuellen Buch „Handelswege“ liest die Geraerin Ulla Spörl am Dienstag, 25. September, 15 Uhr, im Literaturzentrum KUNO in Nürnberg“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literatur Schlag 15.

„Ulla Spörl würdigt in ihrem aktuellen literarischen Werk David Gottfried Schöbers vielschichtige Persönlichkeit zwischen Nürnberg und Gera – den heutigen Partnerstädten.“ … weiterlesen

„In Gera sind gegenwärtig noch Nürnberger Künstler in der Kunstausstellung „Treffpunkt Gera – Gegenwartskunst aus den Partnerstädten“ des Areals „Osterstein“ zu erleben. …

Die Städtefreundschaft lebt insbesondere durch die direkten Kontakte zwischen Kulturschaffenden, aus denen inzwischen intensive Freundschaften entstanden. Und auch für die kommenden Jahre gibt es bereits jetzt eine Menge Ideen für gemeinsame kulturelle und künstlerische Projekte der Städte Gera und Nürnberg.“

Montag, 17.09.2016, Stadtverwaltung Gera

31.01.2018 Bericht in der OTZ von Katja Grieser

 Im Presseartikel vom 31.01.18 verrät Ulla Spörl: „Ich schreibe gerade an einem Gera-Krimi.“ Die Autorin, die seit 2005 freiberuflich tätig ist, sitzt also aktuell laut Katja Grieser, OTZ, bereits an ihrem nächsten Projekt und dies, nachdem gerade der Roman „Handelswege“ erschienen ist und von der Presse gewürdigt wird genau wie „Märchen neu erzählt“ das Gemeinschaftsprojekt von 8 Autoren des Kurses „Kreatives Schreiben“ bei Ulla Spörl realisiert als Buch sowie als Theaterinszenierung. Die begeisterten Leser- und ZuhörerInnen dürfen sich auf ein spannendes Jahr 2018 freuen mit Lesungen à la carte und Texten à la main.

http://gera.otz.de:Ulla-Spoerl-bringt-Roman-ueber-Geraer-David-Gottfried-Schoeber-heraus-723581859


2017


12/2017

Ulla Spörl erzählt die Lebensreise des Otto Dix | Dr. Klaus Freyer | 07.01.17 | OTZ

ullaotz

„Flüchtlingsschicksale in Geraer Wohnzimmer“

An dem Werk „Wege der Hoffnung“ arbeiteten die Autoren gemeinsam mit Flüchtlingen. „Zur Buchpremiere kamen alle zusammen.
ulla12-16d0r0009408341Ulla Spörl (vorne) spricht einige einleitende Worte zur Buchvorstellung „Wege der Hoffnung – Flüchtlingsschicksale aus acht Jahrzehnten“…“,weiterlesen: OTZ, 20.12.2016.
Das Buch spiegelt verschiedenste Erfahrungen deutscher, chinesischer und syrischer Flüchtlinge. Illustriert wurde der Band mit Bildern des syrischen Künstlers Abdal Kalik und Zeichnungen von Flüchtlingskindern.

Neues Gera 22.12.2016

Leipziger Buchmesse 2015 – Thüringer Autoren auf der Buchmesse

Torsten Unger im Gespräch mit Ulla Spörl, die ihren Roman „Flucht vor braunen Männern“ vorstellte.

11039841_852159501491988_3324556862728685278_nbuchmesse_kulturnacht108_v-standardBig_zc-3ad1f7a1

 

Bildrechte: MDR/Stephanie Schettler

Die Ansicht beider Zeitungsartikel ist vergrößerbar, indem Sie sie anklicken:

ThürPress15_12OTZDixIVQuelle: Ostthüringer Zeitung

Philosophiehistoriker Dr. Klaus Freyer

rezensiert den Roman „Zum Ziel durchs reife Korn“, Band IV der Tetralogie über Otto Dix, verfasst von der Autorin Ulla Spoerl

NeuesGera15_12a1NGRezQuelle: Neues Gera, 05.12.2015

Nürnberger Nachrichten, Ankündigung:

02.05.2015, 18.00 Uhr Lesung im Marientorgraben 7, OG 2 – FabeL24.de:

Freiheit & Flucht
Brisante Begriffe nicht nur, weil sie brandaktuelle Ereignisse betreffen.

Sie bewegten bereits Otto Dix vor mehr als 70 Jahren. Seine Kunst wurde als entartet diffamiert. Er flüchtete in die innere Emigration, um sich im Verborgenen – zwar am Rande der Gesellschaft, jedoch dort, wo er sich trotz aller Anfeindungen zugehörig empfand, die Freiheit für seine großen Sinn- und Zeitbilder zu erkämpfen.

Ulla Spörl liest aus ihrer aktuellen Biografie über den Künstler. So wird der Bezug zu unserer Zeit lebendig, in der millionenfach Menschen Vertreibung aus der Mitte ihrer Gesellschaften erleben ohne irgendwo ankommen zu können und doch so sehr auf der Suche nach einem Zuhause in unserer Weltgemeinschaft sind.

5Die Autorin, Preisträgerin des Nürnberger Hermann-Kesten-Stipendiums 2010 begeistert mit ihrer Arbeit, ihrer Zugewandtheit, ihrem Idealismus. Starten Sie nach der Lesung im Marientorgraben 7 mit Eindrücken zur Kunst, die befreit und geistige Heimat schafft, in Nürnbergs Blaue Nacht.

 

otz_header_logo
Ulla Spörl aus Gera stellt neuen Dix-Roman vor

16.02.2015 – 07:20 Uhr

Der dritte Band der Romantrilogie über Otto Dix „Lebensreise eines Malers“ wird am 18. Februar in der Geraer Bibliothek zu einer Lesung mit der Autorin und ihrem Verleger präsentiert.

SPOERLanlässl.DixIII Ulla Spörl, Autorin aus Gera Foto: Frank Rüdiger

Gera Aus dem neuen Dix-Roman „Flucht vor braunen Männern“ lesen die Autorin Ulla“Spörl und ihr Verleger Holger“Elias am Mittwoch, 18. Februar, 16 Uhr, in der Geraer Bibliothek am Puschkinplatz.

Nach den ersten beiden Bänden der biografischen Romanreihe „Lebensreise eines Malers“ mit den Titeln „Der Junge aus Untermhaus“ und „Das Kornfeld auf der Lehmgrube“, in denen die ersten vierzig Lebensjahre des berühmten Geraer Malers und Grafikers lebendig werden, erschien nun der dritte Band „Flucht vor braunen Männern“.

Dieses Buch beschreibt die nationalsozialistische Verfolgung und die innere Emigration des Otto Dix. Es ist die schwierigste Etappe im Leben des Künstlers. Endlich hat es Dix geschafft, ein international erfolgreicher Künstler und Professor an einer namhaften Kunstakademie zu werden, da kommt die Nazidiktatur wie eine Sintflut über das Land, reißt Dix die Füße vom Boden und droht, alles Erreichte in die Tiefe zu spülen. Seine bisherigen Themen wie Krieg, Zerstörung, Dummheit und Spießbürgertum beherrschen plötzlich die Wirklichkeit wie in einem Albtraum.

Will der als „entartet“ diffamierte Künstler nicht dauerhaft im Zuchthaus landen oder in ein KZ interniert werden, darf er nicht mehr die Werke hervorbringen, wie man sie von ihm gewohnt ist. Jetzt gilt es, sich umzuorientieren und seine Anklagen in Allegorien, Naturbildern, Seelenlandschaften oder in religiöse Motive zu kleiden. Doch vor allem muss Dix seine Familie durch die schwere Zeit bringen. Der Eintritt zur Lesung ist frei.

@ Mehr Informationen zur Bibliothek www.biblio-gera.de

Redaktion / 16.02.15 / OTZ

2014

Madeleine Weishaupt im Gespräch mit Ulla Spörl

MP3 Dateien direkt herunterladen
(www.kubiss.de/daten/podcast/bio/2014/2014_12_spoerl.php)

Bitte klicken Sie einfach auf den Artikel:

21.5.14

 

Ulla Spörl aus Gera gibt neues Buch heraus

Fünf Jahrzehnte überspannt die Lebensgeschichte der Mitte der 50er Jahre in Schleiz geborenen Karla. Gespräch mit der Geraer Autorin Ulla Spörl zu ihrem autobiografischen Roman „Lebens(t)räume“
Die Geraer Autorin Ulla Spörl. Foto: Frank Rüdiger Die Geraer Autorin Ulla Spörl. Foto: Frank Rüdiger

24 Bücher haben Sie seit 2000 veröffentlicht: Sachbücher, Regionalkundliches, den ersten Band einer vierbändigen Otto-Dix-Biografie, Kriminalromane… Ihr Roman „Lebens(t)räume“ nun hat deutlich autobiografische Züge. Warum haben Sie sich für diese Form entschieden?

Ein Roman ist doch eigentlich immer fiktiv und real in einem.

Interview: Angelika Bohn

Ulla Spörl : „Lebens(t)räume. Buchverlag Der Neue Morgen Rudolstadt, 244″S., 14,99 Euro. Kontakt für Lesungen: ullaspoerl@live.de

Angelika Bohn / 08.08.13 / OTZ

 

 

Ulla Spörl schreibt Dix-Roman

Mit „Der Junge aus Untermhaus“ beginnt die Geraer Publizistin und Autorin Ulla Spörl einen Romanzyklus über Otto Dix. Der erste Roman widmet sich der Kindheit und Jugend des in Gera geborenen Malers.
Die Geraer Autorin Ulla Spörl. Im Hintergrund der Geraer Stadtteil Untermhaus, in dem Otto Dix geboren wurde. Foto: Frank Rüdiger
Die Geraer Autorin Ulla Spörl.
Im Hintergrund der Geraer Stadtteil Untermhaus, in dem Otto Dix geboren wurde. Foto: Frank Rüdiger
Angelika Bohn / 28.07.11 / OTZ

Frank Rüdiger und Ulla Spörl stellen Bildband vor

Eine Reise durch Gera in Wort und Bild

Gera (dw) – Auf eine Entdeckungsreise durch Gera konnte man sich Mittwoch abend in der Geschichtswerkstatt Lusan begeben.

alle Bilder anzeigen Bild anzeigen

Der Bildband „GERAde erBLÜHT“ von Frank Rüdiger und Ulla Spörl nimmt seine Leser mit auf eine Reise durch die Otto-Dix-Stadt. © Daniel Wermke

Dort stellte der Fotograf Frank Rüdiger zusammen mit seiner Frau den Bildband „GERAde erBLÜHT“ vor. Das Buch, welches bereits vor 2 Jahren veröffentlicht wurde, zeigt dem Leser dabei nicht nur im Bild die schönsten Ecken in und um die Dix-Stadt, sondern
liefert auch im Text interessante und spannende Informationen. Für die 440 Bilder zeichnete Frank Rüdiger verantwortlich – um die Gestaltung des Textes auf den insgesamt 248 Seiten kümmerte sich seine Frau Ulla Spörl. Neben viel Wissenwertem ist dort auch einiges an Sagenhaftem und Kuriosen aus der Geraer Fluren zu erfahren. Wer die Orte im Buch dabei selbst entdecken will, dem erleichtern ebenfalls vorhandene Karten die Orientierung. Limitiert auf 1000 Exemplare ist der literarisch und fotografische Wegweiser durch Gera und die nähere Umgebung exklusiv in Brendel’s Buchhandlung erhältlich.

© Daniel Wermke

2010